Cycling Challenge: in Europa macht einigkeit stark | Selle Royal

Cycling Challenge: in Europa macht einigkeit stark

Events & Initiativen
Cycling Challenge: in Europa macht einigkeit stark

Wettkämpfe strahlen eine ganz eigene Faszination aus, die auf die Anstrengung, die Leidenschaft und das Engagement, die Profisportler täglich in ihr Bestreben legen, ihre eigenen Grenzen zu überwinden, zurückzuführen ist. Aber es gibt auch Wettbewerbe, die nichts mit Kampfgeist zu tun haben und dennoch dasselbe Charisma beibehalten, heitere Herausforderungen, die ganze Städte miteinbeziehen und deren Ziel nicht nur der Sieg, sondern ein gemeinsamer Zweck ist. Ein Beispiel dafür ist die European Cycling Challenge.

Die 2012 aus einer Idee sieben europäischer, in Italien, Spanien, Estland, Großbritannien, Rumänien und Griechenland gelegener Städte heraus entstandene Veranstaltung hat im Laufe der Jahre immer mehr Länder miteinbezogen, so dass sich 2016 mehr als 52 Städte aus 18 verschiedenen Ländern mit insgesamt über 46.000 Teilnehmern für die Challenge anmeldeten.

Dank der European Cycling Challenge können Radfahrfreaks aus ganz Europa beweisen, dass das Fahrrad nicht nur ein praktisches Transportmittel im Straßenverkehr oder ein Notersatz fürs Auto ist, sondern ein regelrechter Lebensstil. Vom 1. bis zum 31. Mai jeden Jahres kann jeder, der Lust hat, an der Veranstaltung teilzunehmen, sich auf der Website cyclingchallenge anmelden und Teil des Teams seiner Stadt werden.

Durch eine eigens für dieses Event entwickelte Smartphone-App wird jede Strecke, die ein Teilnehmer auf seinem Fahrrad fährt – egal aus welchem Grund, um zur Arbeit zu fahren, Besorgungen zu erledigen, zur Schule zu fahren oder ganz einfach spazieren zu fahren – aufgezeichnet. Die gefahrenen Kilometer werden dann zur Kilometerzahl des jeweiligen Städteteams hinzugezählt.

Die auf diese Weise gesammelten Kilometer werden dann mit denen der anderen teilnehmenden europäischen Städte verglichen. Die Stadt, die am Ende des Monats Mai die meisten Kilometer gefahren ist, wird dann zur Fahrrad-Hauptstadt gekürt. Bei diesem Wettbewerb sind alle Arten von Fahrrad zugelassen: normale Fahrräder, E-Bikes, Cargo-Bikes, Leihfahrräder usw. Wichtig ist nur, dass man sich mit Teilnahmebegeisterung und Zugehörigkeitsgefühl in den Sattel schwingt, und nicht mit der Idee, einen Pokal zu gewinnen. Die Stadt, die dieses Jahr am meisten Rad gefahren ist, liegt in der Türkei: es handelt sich um die Stadt Izmir Buyuksehir Belediyesi, deren Team mehr als 972.000 km mit dem Fahrrad zurückgelegt hat.

Wettkämpfe wie dieser zeigen die gesunde, auf die Teilnahme fokussierte Seite des Sports. Es geht hier nämlich vor allem um die Freude, im Sattel zu sitzen. Das ist auch dasselbe Ziel, das Selle Royal täglich in seinem Bestreben verfolgt, Radfahrern bei jeder Gelegenheit den richtigen comfort zu bieten.

 

Kommentare 0