Eine Familie, zwei E-Bikes und zwei eZones | Selle Royal

Eine Familie, zwei E-Bikes und zwei eZones: unterwegs mit Ermanno auf Entdeckungsreise in Kanada

People & Partners
Eine Familie, zwei E-Bikes und zwei eZones: unterwegs mit Ermanno auf Entdeckungsreise in Kanada
September 2017

Die Familie Zambon gehört zu denen, die unterwegs sind, sobald sie nur können: sie wählt ein Ziel, plant die Einzelheiten und legt das zum Reisen notwendige Budget auf die Seite. Bis hierhin nichts Neues, es ist das, was die Mehrheit derjenigen, die gerne reisen, normalerweise tut. Doch bei Roberto, Maddalena und dem kleinen Sebastiano ist eine Sache anders: Sie reisen mit Ermanno, einem Minivan Fiat 238 Baujahr 1980 mit LPG-Antrieb, der "umgebaut" wurde, um auch nach der Geburt ihres Kindes weiter etwas von der Welt sehen zu können. Ermanno ist dermaßen Teil der Familie geworden, dass die Zambons, als sie im Juli beschlossen haben, nach Kanada aufzubrechen, nicht einmal im Entferntesten daran gedacht haben, ihn zu Hause zu lassen! Sie haben ihn auf ein Schiff verladen und ihn dann in Halifax wieder abgeholt, um gemeinsam mit ihm ihre Reise durch das Land der Großen Seen zu beginnen, ein Erlebnis, das sie #RoadtoCanada getauft haben.
Dieses von Selle Royal unterstützte und gesponserte Projekt ist zum Protagonisten des Blogs "Unterwegs mit Ermanno" geworden, das Roberto ständig aktualisiert und das bald auch zu einem On the Road-Reisedokumentarfilm werden wird.

Außer Ermanno haben Roberto und Maddalena auch die beiden E-Bikes mitgenommen, die sie zur Geburt von Sebastiano geschenkt bekommen haben, mit denen sie die mit dem Minivan am schwersten zu erreichenden Winkel besuchen konnten. Ohne ihre Elektroräder wäre es unmöglich gewesen, die langen und zum Teil anstrengenden Straßenabschnitte mitten in den Wäldern zu bewältigen, doch auch sich einfach bloß mühelos in der Stadt zu bewegen, wäre ein Problem gewesen.  Dank dieses umweltfreundlichen Fortbewegungsmittels konnten sie parken, wo sie wollten, und den Weg mühelos, praktisch und schnell auf dem Fahrrad fortsetzen, wie es andernfalls nicht möglich gewesen wäre.
Dafür, ihre Fahrradtouren noch bequemer zu machen, hat Selle Royal gesorgt und ihnen zwei Modelle des neuen Sattels eZone zur Verfügung gestellt, der eigens für die E-Bikes entwickelt wurde und deren erste offizielle Benutzer unsere Reisenden waren!

Auf den 3000 Kilometern, die Ermanno entlang des TransCanada Highways in Richtung Toronto zurückgelegt hat, hatte das Trio mehrmals Gelegenheit, die atemberaubenden Panoramen eines unendlich weiten und faszinierenden Landes zu bewundern. Zum Beispiel als sie im Sattel ihrer Elektrofahrräder den Fundy Trail in der Nähe des berühmten Bay of Fundy nur wenige Kilometer östlich von der Stadt Saint John besucht haben.

Der Fundy Trail Parkway ist eine eindrucksvolle Strecke mit atemberaubenden Ausblicken auf die Klippen, die Strände und die darunter liegende Bucht. Nachdem sie den Anhänger für Sebastiano angekuppelt und sich auf die E-Bikes geschwungen hatten, sind sie auf dem unbefestigten Weg losgesprintet und haben viele Kilometer lang in die Pedalen getreten, bis sie auf halber Strecke einen Zwischenstopp einlegten, um ihre Lunchpakete zu verzehren.

Dank eZone und dem 3D Skingel, aus dem er besteht, konnten Roberto und Maddalena bequem fahren und die Druckspitzen des Sattels auf die Sitzknochen verringern. Gleichzeitig haben es ihnen die flexiblen Flügel auf dem Sattel ermöglicht, teils unwegsame Strecken in Angriff zu nehmen, ohne befürchten zu müssen, den Halt zu verlieren. "Die Natur ist an Orten wie dem Fundy Trail Park eine imposante und konstante Erscheinung: baumbestandene Flächen so weit das Auge reicht, tiefe Stille, die Weite des Ozeans, der Himmel voller weißer Wolken mit den merkwürdigsten Formen, der Nebel, der an den Landzungen aufsteigt und dann langsam an ihnen heruntergleitet. All dies hat dazu beigetragen, die Faszination der Reise zu steigern", sagt Roberto.
Nachdem sie den Blick auf die wunderbaren Kulissen des Parks genossen hatten, haben sich unsere Freunde wieder zurück auf den Weg zu Ermanno gemacht und die restlichen Kilometer bis zu einem einsamen Strand zurückgelegt: keine Kioske, keine Sonnenschirme, keine Rutschen für Kinder, rein gar nichts, nur unberührte Natur! "Das Bewusstsein, von der Großartigkeit eines grenzenlosen Raums umgeben zu sein, hat die Tour entschiedenermaßen eindrucksvoller gemacht. Wir waren sozusagen 'in the middle of nowhere!", fügt Roberto hinzu.

#Road To Canada könnte der erste Teil einer langen Reihe ähnlicher Abenteuer sein: 2020 möchten sie das Datum für die neue Reise festlegen. Road To Island? Road To Lappland? Wer weiß, die Welt ist groß und Ermanno schafft es, wie er in Kanada bewiesen hat, überall hin!

 
 
Kommentare 0