Entdecken Sie mit uns die „genüssliche“ Seite daran, ein Commuter zu sein | Selle Royal

Es gibt Ziele, deren Erreichen wichtig ist und solche, an denen man gerne verweilt. Entdecken Sie mit uns die „genüssliche“ Seite daran, ein Commuter zu sein

Bike Culture & Tips
Es gibt Ziele, deren Erreichen wichtig ist und solche, an denen man gerne verweilt. Entdecken Sie mit uns die „genüssliche“ Seite daran, ein Commuter zu sein
Januar 2018

Alle jene, die ihr Leben kontrollieren und nicht nur reine Kunden und Konsumenten bleiben möchten – diese Menschen fahren Fahrrad“. Basierend auf diesem Zitat des deutschen Soziologen Wolfgang Sachs, der viel über die Globalisierung und Nachhaltigkeit geschrieben hat, möchten wir heute eine Entdeckungsreise zu Lokalen unternehmen, in denen die Leidenschaft zum Fahrrad groß geschrieben wird.

Haben Sie schon mal daran gedacht, sich einen Moment der Entspannung bei einem stärkenden warmen Getränk zu gönnen, vielleicht während Sie gerade darauf warten, dass Ihr Fahrzeug repariert und wieder auf Vordermann gebracht wird?
Von diesen Einrichtungen gibt es weltweit eine ganze Menge und sie sind ideal für alle, die sich ein wenig Zeit für sich selbst nehmen, einen guten Kaffee trinken und nett unterhalten möchten, während vielleicht ihr Fahrrad repariert wird und auf einem Bildschirm interessante Beiträge zum Thema Fahrrad gezeigt werden. Wir sprechen von den Bike Cafès, ein beliebter Treffpunkt für alle, deren Gemeinsamkeit aus einem nachhaltigen Lebensstil besteht, zu dem das Fahrrad einen wichtigen Teil beiträgt.

Man ist sich nicht ganz einig darüber, welches das erste Bike Café der Welt war, doch viele sind der Überzeugung, dass es sich um das Keirin Cycle Culture Cafe in Berlin handelt. Es wurde 2004 dank der genialen Idee zweier Fahrradbegeisterter gegründet, die einen Ort suchten, um ihre Fahrräder zu reparieren und dabei gleichzeitig einen guten Espresso genießen wollten. Ausgehend von der Idee, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden, entstanden zu gleicher Zeit an unterschiedlichsten Orten der Welt viele ähnliche Cafés, zwar mit teilweise anderen Modalitäten, jedoch stets mit einer ganz eigenen Faszination. Im Zeitalter des Teilens gibt es keinen besseren Ort als ein Themencafé, um Leute mit gleichen Interessen zu treffen und beim Kaffeetrinken in die bunte Welt des Fahrrads einzutauchen.

Das Phänomen der Bike Cafés befindet sich auch deshalb in einem exponentiellen Wachstum, weil sich überall auf der Welt derzeit eine Wohlfühlkultur entwickelt, die nicht mehr auf Besitz gründet, sondern auf einer alternativen Sichtweise des Alltags: weniger Stress und mehr Respekt gegenüber unserem Umfeld, egal ob es sich dabei um Personen oder die Umwelt handelt, eben einfach „friendly“.

Basierend auf diesem Ansatz sind einige der schönsten Cafés und Kneipen in Europa und der ganzen Welt entstanden, die einen jeweils eigenen und originellen Charakter haben.

Look Mum No Hands in London beispielsweise ist ein Bike Café, in dem man nicht nur frühstücken kann, sondern auch Fahrradzubehör kaufen, schnelle Reparaturen durchführen lassen oder zusammen mit anderen Sportbegeisterten Radrennen auf dem Bildschirm verfolgen kann.

Wer hingegen höhere kulinarische Ansprüche hat und gerne Filme zum Thema Fahrrad sieht, könnte das Upcycle Café in Mailand ausprobieren. Das im skandinavischen Stil eingerichtete Lokal basiert auf dem Grundsatz von Wiederverwertung und Recycling sowie der Nutzung umweltfreundlicher und nachhaltiger Materialien. Das Menü bietet eine Reihe kulinarischer Genüsse.

Wer hingegen Kunst und Kultur liebt, hat einen guten Grund, La bicicleta cafe in Madrid aufzusuchen. Dieses gemütliche Café bietet ausschließlich hausgemachte Gerichte der traditionellen Küche an. Hier können Fahrradfreunde dank der ausgestellten Kunstwerke zum Thema Fahrrad und Street Art Geist und Seele erbauen.

Auch jenseits des Ozeans erfreut sich die Kombination aus Fahrrad und Gaumenfreuden großer Beliebtheit. Ein besonderes Beispiel ist das Angry Catfish in Minneapolis, eine an einen Fahrradladen angeschlossene Coffeebar, wo man so lange verweilen kann, wie man möchte, um in Ruhe zu arbeiten. Wie viele andere europäische und amerikanische Cafés bietet auch das Angry Catfish seinen Gästen die Möglichkeit, Fahrradzubehör zu erwerben, ebenso wie angemessene Bekleidung, da viele Radfahrer nicht ausreichend für das kalte und eisige Klima der Straßen von Minneapolis ausgerüstet sind.

Wer hingegen ein Gewohnheitsmensch ist und sich überall gerne wie zu Hause fühlt, kann das Bianchi Cafè & Cycles wählen, das von der traditionsreichen italienischen Fahrradfabrik ins Leben gerufen wurde. In Schweden, Mailand und Tokyo wurden bereits Cafés eröffnet, und gerade ist die Kette dabei, sich in alle Welt zu verbreiten. Die Besonderheit dieser Bike Cafés besteht darin, dass sie auch einen Bike-Fitting-Service anbieten, mit dem jedermann seine optimale Sitzposition auf dem Fahrrad herausfinden kann.

Dies sind nur einige Beispiele für Radfahrer-Lokale auf aller Welt, doch wir sind sicher, dass Tag für Tag neue und originelle Cafés an unvorstellbaren Orten entstehen. Das Bike dress in München, das Velocite Cafè in Lisbon, das Steel in Paris, Heritage Bicycles in Chicago, das Zweiradperle di Hamburg, Bici e radici a Mailand ebenso wie das Exceller Bikes in Brügge: wir könnten noch viele weitere aufzählen und wären dennoch nicht am Ende!

Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur das Kaffeetrinken, sondern auch eine gemeinsame Geisteshaltung, gleiche Ideale und ein Lebensstil im Zeichen des Fahrrads.

Was meinen Sie dazu? Haben Sie auch einen guten Tipp für ein Bike Café? Wir sind gespannt darauf, die Eigenschaften und Besonderheiten Ihres Lieblings-Cafés kennenzulernen: tell us a story!

 
Kommentare 0