Sechs für Ihren Fahrradurlaub unentbehrliche Dinge | Selle Royal

Sechs für Ihren Fahrradurlaub unentbehrliche Dinge

Bike Culture & Tips
Produkt & Tech

Sechs für Ihren Fahrradurlaub unentbehrliche Dinge
Juni 2016

Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele von uns haben sicher bereits eine Radreise geplant. Die einen mögen es einsam und erkunden die verborgensten Strecken der Erde, die anderen wiederum lieben es, die schönsten Radwege mit den herrlichsten Panoramen auf der ganzen Welt mit ihrer Familie oder mit Freunden unsicher zu machen. Die Fragen, die wohl jeden Radreisenden beschäftigt, ist: Was packe ich ein?

Wir möchten dem Fahrradurlauber bei dieser schwierigen Entscheidung helfen und haben deshalb ein Must-have- Kit zusammengestellt, das alle Dinge enthält, die Sie unbedingt auf Ihrer Radreise dabei haben sollten, um die Reise abzurunden und sie sicher und unvergesslich zu machen.

Was steckt in dem Must-have- Kit für Radreisende?

1. DER SATTEL: Für bequemes Reisen ist ein spezieller Sattel, der den Anforderungen auf längeren Strecken gerecht wird, unabdingbar. Niemand von uns gleicht dem Anderen, deshalb versuchen wir von Selle Royal Ihnen eine umfangreiche Palette verschiedener Sattel anzubieten, die den vielseitigsten Ansprüchen gerecht wird. Scientia für jene, die einen ergonomisch geformten Sattel möchten, bei dem die Sitzposition während der Fahrt und der Abstand zwischen den Ischiasknochen berücksichtigt werden, also ein Sattel, der auf der Grundlage der jeweiligen Körperbaus geformt wurde oder Respiro Soft, der nicht nur 3 verschiedene Sitzpositionen während der Fahrt, sondern dank der Royalgel™-Füllung höchste Bequemlichkeit bietet und mit einem Belüftungsbereich in Form eines zentralen Belüftungskanals ausgestattet ist. Damit soll den Höllenqualen vorgebeugt werden, die jeder Radfahrer zu erleiden fürchtet, während er durch ein atemberaubendes Panorama entlang der Donau belohnt wird oder die Avenue Verte entlang radelt.

2. DER HELM: Das zweite Must-have jedes Radfahrers ist der Helm. Er ermöglicht sicheres Reisen und den neuerdings in zahlreichen Ländern geltenden gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen.

3. DIE TRINKFLASCHE: Während der Reise ist die Zufuhr von Wasser oder anderen Energiegetränken unerlässlich, dazu kurz Pause machen und dem Körper die Energiequellen zuführen, die nötig sind, um in körperlicher Topform in die Pedale treten zu können.

4. DAS KARTENMATERIAL: Eine Radreise bedeutet auch, unsere Umwelt - egal ob in der Stadt oder auf dem Land - wieder hautnah zu erleben. Lassen wir deshalb doch die Geräte, die wir gewohnt sind, in unserem hektischen Alltag zu verwenden, links liegen und besorgen wir uns eine Karte, auf der wir unsere Strecke Schritt für Schritt verfolgen können.

5. DAS REISETAGEBUCH: Halten wir auf der Reise zwischendurch doch auch mal im Schatten einer Eiche an, um die Düfte der Natur einzuatmen, oder auf einem Gehsteig, um die bewegte Stadt zu betrachten, beobachten wir die Welt, die sich weiter und weiter dreht und lassen wir doch zu, dass unser Stift über ein weißes Blatt Papier gleitet und die flüchtigen Gedanken festhält, in denen wir schweifen.

6: DER FOTOAPPARAT: Zuletzt genannt, aber deshalb keinesfalls weniger wichtig. Nehmen wir uns Zeit, bestaunen wir die herrlichen Panoramen, die sich uns während unserer Radreise bieten, halten wir an und fotografieren wir, worüber unsere Blicke wandern. Zu Hause können wir dann anhand der Fotos in den Erinnerungen an unseren herrlichen Urlaub auf dem Sattel unseres Drahtesels schwelgen.

Haben Sie als Radreisender vielleicht auch Ratschläge für uns? Gibt es noch etwas, worauf Sie während ihrer Radtour auf keinen Fall verzichten können? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag…

Kommentare 0