Support Cyclists On The Road: 5000 meilen, hunderte gratis kaffees und reparierte fahrräder | Selle Royal

Support Cyclists On The Road: 5000 meilen, hunderte gratis kaffees und reparierte fahrräder

Events & Initiativen
Support Cyclists On The Road: 5000 meilen, hunderte gratis kaffees und reparierte fahrräder
April 2019

Über 5000 zurückgelegte Kilometer, hunderte aufgebrühte Kaffees, haufenweise reparierte Fahrräder und, insbesondere, strahlende Gesichter, Geschichten und Begegnungen – das ist die Bilanz der ersten Runde von Selle Royal’s “Support Cyclists On The Road“ Tour.

Passend zur Firmen-Philosophie "Support Cyclists”, entspringt die On the Road Tour dem Wunsch, Fahrradfahrer persönlich zu treffen und ihren Geschichten zu lauschen, egal ob jung oder alt, Profiradfahrer oder Familien, und ihnen währenddessen kostenlos handwerkliche Unterstützung und leckeren Kaffee zu servieren.

Padua, Mailand, Innsbruck, Berlin, Rotterdam, Amsterdam, Düsseldorf, München und Turin sind die neun Städte, die unser bunter Van (für Freunde „Vanny“) bereist hat, um Radfahrer auf den Straßen zu treffen, auf denen sie täglich fahren, um zur Arbeit oder zum Studium zu gelangen oder einfach, um Spaß zu haben.

Wir wollten von den Erfahrungen gewöhnlicher (und außergewöhnlicher!) Radfahrer lernen, und genau solche Leute haben wir kennengelernt, deren Geschichten haben Marco und Graziano zugehört, während sie ihnen Kaffee gemacht oder ihre Räder gerichtet haben.

Unser erster Stopp war in Padua, wo ausländische und italienische Studenten Fahrräder als unentbehrlichen Teil ihres Lebens nutzen: Fahrräder, die oft alt und heruntergekommen sind, aber eine spannende Vergangenheit haben, derer man sich nur schwer entziehen kann. Wir reisten dann weiter ins Stadtzentrum Mailands, betriebsam wie keine andere europäische Stadt, wo wir Profiradfahrer, junge Leute und Journalisten getroffen haben, deren Fahrräder das Auge fürs Detail der Modestadt wiederspiegeln.

Dann ging es weiter nach Innsbruck, wo wir Teil einer der lustigsten und herzlichsten Communities unserer Reise sein durften, und wo der Van für zwei Tage geradezu von Radfahrern belagert wurde.

Berlin war wie immer Berlin und mit Hilfe unserer Freunde von WingWheels wurden wir von den lebhaften Leuten der deutschen Hauptstadt herzlich willkommen geheißen, auch wenn das Wetter für unseren Geschmack etwas zu „Berlin“ war.

Dann kam der Van in Holland an - nicht nur ein wunderschönes Land mit unerwarteten Landschaften, sondern auch das europäische Land mit der höchsten Dichte an Fahrrädern. Perfekt angelegte Fahrradwege, unzählige Radfahrer und unendliche Fahrradstellplätze führten dazu, dass Marco und Graziano ziemlich beschäftigt waren mit dem holländischen Talent, gesellig und gastfreundlich zu sein.

Dann ging es zurück nach Deutschland, wo der Van bei der Fahrradmesse Cyclingworld in Düsseldorf von Profiradfahrern und Fahrradbegeisterten aus ganz Europa begrüßt wurde.

Die Tour neigte sich dem Ende zu, daher war es Zeit für München: Eine Stadt, die sich über Mobilität und Nachhaltigkeit Gedanken macht und einer gleichermaßen sensitiven Radfahrer-Community. Unser letzter Stopp vor einer wohlverdienten Pause war schließlich Turin.

 

Es ist nicht leicht, einen ganzen Monat voller Reisen und Eindrücke zusammenzufassen, aber es bleibt das erfreuliche Überraschungsmoment seitens der Radfahrer hängen, wenn sie entdecken, dass etwas ohne Gegenleistung für sie getan wird. Ein Überraschungsmoment, das sich schnell in ein Lächeln und ein aufrichtiges Dankeschön verwandelt. Getreu dem Selle Royal Motto "Support Cyclists", haben wir Leute getroffen, die durch ihre Fahrräder miteinander verbunden sind.

Aber das ist noch nicht alles: Am 27. und 28. April machen wir uns auf den Weg zur Messe VELOBerlin, im atmosphärischen früheren Flughafen Tempelhof. Daraufhin wird der Van vom 17. bis 19. Mai zu Diensten der Radreisenden stehen, die sich jedes Jahr in Italien beim BAM! am Seeufer im Herzen von Mantua treffen.

Dieser letzte Halt vervollständigt den ersten Teil des Projektes "Support Cyclists On The Road", aber Vanny’s Reise wird weitergehen. Wir haben nicht vor, unsere Tour zu beenden!

Kommentare 0