Von der West Coast nach Tasmanien. Am Start Roberto Cassa – Einmal um den Globus | Selle Royal

Von der West Coast nach Tasmanien. Am Start Roberto Cassa – Einmal um den Globus

People & Partners
Von der West Coast nach Tasmanien. Am Start Roberto Cassa – Einmal um den Globus
Oktober 2018

Nachdem er uns die Schönheiten Neuseelands gezeigt und im April dieses Jahres mit einer langen Tour durch die West Coast – von Vancouver nach Los Angeles – begeistert hat, ist Roberto Cassa jetzt wieder bereit, sich auf dem Sattel seines Fahrrads in ein neues Abenteuer zu stürzen.
Immer auf der Suche nach faszinierenden Orten, vor allem im Hinblick auf ihre Landschaft, hat Roberto dieses Mal Tasmanien ausgewählt, die Insel vor der Küste Australiens, auf der die Wälder mit den höchsten Bäumen der Welt stehen, und deren fast 14.000 km2 Tasmanischer Wildnis zum Welterbe der UNESCO gehören. Der Start wurde von Roberto sorgfältig geplant und auf Mitte Oktober gelegt, denn in diesem Monat ist das Klima auf der südlichen Halbkugel günstiger als in Europa, da sich hier die ersten Vorboten des Sommers zeigen und die Temperaturen zwischen 16 °C und 18 °C liegen. Die Reise, die Roberto jetzt begonnen hat, führt ihn sowohl an die Küstengebiete als auch ins Innere der Insel, wobei sich mildes mit kühlerem Klima abwechselt, doch immer begleitet von dem schneidenden Wind, der in diesen Zonen nur selten abflaut.

Startpunkt der Radtour war die Hauptstadt Hobart. Von hier wird er zuerst im Uhrzeigersinn ins Hinterland fahren, dann zur Küste vordringen, um den Kreis der Rundtour wieder in der Hauptstadt zu schließen. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 2000 km. Erste Etappen ist der Southwest National Park, der größte Nationalpark Australiens. Dieser Regenwald erstreckt sich über mehr als 600.000 Hektar, mit jahrhundertealten Bäumen wie der Huon Pine (Lagarostrobos franklinii), die seit 3000 Jahren in dieser Gegend anzutreffen ist, spektakulären Wasserfällen und mehr als dreihundert Arten von Moosen, Farnen und Flechten, die zu den seltensten unserer Erde zählen. Seine Radwanderung durch die Natur führt ihn anschließend zu den Gletscherseen um den Cradle Mountain, danach durch die Schluchten der Walls of Jerusalem bis zum strahlend weißen Strand und dem von orangefarbenen Steinen umrahmten glasklaren Wasser der Binalong Bay.

Das Abenteuer geht weiter mit der Honeymoon Bay, wo er sich vielleicht vom Sattel schwingen wird, um in die verlockend blauen Fluten einzutauchen oder einem Kakadu nachzulaufen, der über seinen Kopf geflattert ist. Und dann wieder und noch mehr Natur: der Tasman-Nationalpark mit seinen schwindelerregend hohen Klippen und zahlreichen Meeres- und Landtieren. Wer weiß, ob er Delfinen, Opossums und Walen auf ihrer Wanderung begegnen wird … vielleicht wird er auch zum Himmel aufschauen und einen Seeadler erblicken. Bruny Island ist die letzte Etappe, die ihn wieder zur Hauptstadt zurückführen wird, wo seine Reise durch die australische Natur zu Ende geht. Wie jedes Mal wird Roberto mit klaren Vorstellungen und Plänen starten, aber wir sind sicher, dass er, sobald er sich mit diesen riesigen und üppigen Landstrichen vertraut gemacht hat, sich von seinem Instinkt leiten lässt.

Mitgerissen von Robertos Abenteuerlust unterstützt Selle Royal seine Unternehmung dieses Mal mit zwei unterschiedlichen Sätteln, damit er bequem und sicher in die Pedale treten und den Sattel je nach Bedarf austauschen kann. Bei dem ersten Sattel handelt es sich um Respiro Athletic, einen Sattel mit einem Luftkanal in der Mitte, der den Druck auf das Perineum reduziert und gleichzeitig die Transpiration verbessert mit einem Bezug, der „kühler“ als andere Arten von Bezügen in Schwarz ist. Wir sind sicher, dass sich dieser Sattel an heißen Tagen als unverzichtbarer Verbündeter erweisen wird.

Der andere für ihn bestimmte Sattel ist Lookin 3D Athletic, der an den Seiten ein innovatives und extrem widerstandfähiges Material aufweist, das den Sattel vor Schnitten, Abrieb und Löchern schützt, die ihm auf abenteuerlichen Exkursionen drohen könnten. Die bequeme Polsterung der beiden Sättel hilft mit, Stöße zu dämpfen und wird dafür sorgen, dass Roberto die vielen Stunden auf dem Fahrrad während seiner fast 2000 km langen Tour leichter fallen werden. Nach den zahlreichen Radtouren, die Roberto in den letzten Jahren unternommen hat, ist er nun der festen Überzeugung, dass die beste Investition für solche Unternehmungen ein bequemer Sattel ist!

Nun, wo er unterwegs ist, warten wir ungeduldig darauf zu erfahren, wo er sich gerade befindet, aber noch mehr freuen wir uns auf seinen Bericht, wenn er wieder zurück sein wird. In der Zwischenzeit können wir seinen Etappen auf den Spuren des Tasmanischen Beutelteufels auf seinen offiziellen Kanälen auf Facebook und Instagram. Gute Fahrt, Roberto, nimm uns mit und zeig uns die verborgenen Plätze der Welt, von denen wir keine Vorstellung hatten!

Kommentare 0