Was ein Häkchen werden will, krümmt sich beizeiten: so beginnen Sie das neue Jahr mit dem „richtigen Fuß auf dem Pedal“! | Selle Royal

Was ein Häkchen werden will, krümmt sich beizeiten: so beginnen Sie das neue Jahr mit dem „richtigen Fuß auf dem Pedal“!

Bike Culture & Tips
Was ein Häkchen werden will, krümmt sich beizeiten: so beginnen Sie das neue Jahr mit dem „richtigen Fuß auf dem Pedal“!
Januar 2018

Jeder neue Start ist von dem Wunsch begleitet, ganz von vorne zu beginnen. Egal, ob man nach den Ausschweifungen der Weihnachtstage wieder in Form kommen oder noch ehrgeizigere Lebensziele umsetzen möchte: der erste Monat des Jahres ist aufgrund seiner Symbolkraft am besten dazu geeignet, Veränderungen einzuführen. 

Ein erster kleiner Schritt in diese Richtung könnte darin bestehen, etwas für das eigene Wohlbefinden und die Umwelt zu tun. Werden Sie zum Bike Commuter. Mit Commuter bezeichnet man Menschen, die sich gern im Freien aufhalten, verborgene Winkel der Städte erkunden, die nicht mit dem Auto erreichbar sind, der Umwelt zu Liebe gern auf ein wenig Komfort verzichten und vor allem jeden Tag mit einem Lächeln beginnen. Wenn Sie diese Eigenschaften besitzen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie ein Bike Commuter sind, auch wenn Sie es selbst vielleicht noch nicht bemerkt haben!

Wie bereits gesagt, ist der Umstieg auf das Fahrrad eine ideale Möglichkeit, um Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig in Form zu bleiben: daher sind wir davon überzeugt, dass der Verzicht auf motorisierte Fahrzeuge die Öko-Revolution der Zukunft darstellt! Es ist gar nicht so schwierig, wie man denkt, diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen. Daher möchten wir Ihnen für den Anfang einige einfache Tipps geben, um Sie auf Ihren neuen Lebensstil vorzubereiten. Sie können schrittweise beginnen, indem Sie Ihre alltäglichen Gewohnheiten nach und nach umstellen:

  1. Gehen Sie zu Fuß zur Arbeit oder nutzen Sie das Fahrrad (es sollte jedoch keinerlei Zwang bestehen: bei widrigen Wetterbedingungen oder wenn Sie einfach keine Lust aufs Radeln haben, können Sie auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen).

  2. Falls Sie glauben, dass der Weg zu lang oder zu schwierig ist, verwenden Sie ein E-Bike mit Trethilfe.

  3. Hinterlegen Sie an Ihrem Arbeitsplatz frische Kleider und Utensilien für eine kurze Körperpflege, falls Sie schwitzen oder nass werden; alternativ können Sie sich einen Poncho oder K-Way zulegen, um beim Radeln nicht vom Regen überrascht zu werden.

  4. Probieren Sie die Strecke einige Tage vorher aus, um die Fahrtzeit bis zum Zielort zu messen, und machen Sie Ihr Fahrrad bereits am Abend fahrtüchtig.

  5. Kontrollieren Sie, ob die Fahrradlampen funktionieren, die Kette gut geölt ist und die Reifen mit ausreichend Luft gefüllt sind: damit vermeiden Sie, dass Sie Ihren Drahtesel zu Fuß durch den Verkehr schieben müssen.

  6. Tauschen Sie möglichst viele Erfahrungen mit anderen Radlern aus: es ist unglaublich, wie viele hilfreiche Informationen über alternative Strecken, stark befahrene Straßen oder Werkstätten mit Schnellreparaturservice man auf diese Weise erhalten kann.

Natürlich muss Ihnen ein Fahrrad zur Verfügung stehen, doch muss dieses nicht unbedingt Ihr eigenes und auch kein superteures und mit allem möglichen Zubehör ausgestattetes Gefährt sein. Falls Sie Ihr eigenes Fahrrad verwenden, sind nur einige wenige Dinge zu beachten, um es zweckdienlich zu machen. Hier einige Anregungen:

  1. Statten Sie Ihr Zweirad mit einem Gepäckträger oder Seitentaschen aus: es ist wichtig, nützliche Gegenstände oder Ersatzkleidung verstauen zu können, die man nicht auf den Schultern trägt. Ein Rucksack ist zwar ein praktisches Transportmittel, kann aber beim Fahren stören und außerdem Schweißspuren auf dem Rücken hinterlassen.

  2. Sorgen Sie für wirksame Schutzbleche, um zu vermeiden, dass Sie am Ziel Schlamm- oder Regenflecken auf der Kleidung haben, falls Sie auf nasser Strecke fahren müssen.

  3. Besorgen Sie sich ein anständiges Fahrradschloss: auch wenn Ihr Fahrrad keinen hohen Wert besitzt, handelt es sich doch um Ihr wichtigstes Fortbewegungsmittel, das angemessen gesichert werden sollte.

  4. Um bei Regenfällen keine unangenehmen Überraschungen zu erleben, sollten Sie sich auch überlegen, wie Sie vermeiden können, dass der Sattel nass wird. Entweder man besorgt sich einen wasserfesten silikonhülle oder stattet das Fahrrad mit einem abnehmbaren Sattel aus, der nach dem Abstellen des Fahrrads einfach mitgenommen werden kann. Der Sattel Ta+Too von Selle Royal erfüllt nicht nur diesen Zweck, sondern übt gleichzeitig auch eine abschreckende Wirkung gegen Diebstahl aus.  

Gewöhnen Sie sich an diesen neuen Lebensstil, ohne zu hohe Anforderungen an sich zu stellen und sehen Sie die Dinge nicht zu eng: es handelt sich um eine Entscheidung, die Ihr Leben verbessern soll, und darf nicht zum Zwang werden. Falls Sie Ihre Gewohnheiten nicht auf drastische Weise umstellen möchten, können Sie dies auch schrittweise tun, indem Sie das Fahrrad zum Beispiel nur zweimal pro Woche verwenden oder den Bike Sharing-Service Ihrer Stadt nutzen.

Nun gibt es also kein Zurück mehr: steigen Sie auf den Sattel und entdecken Sie Ihren neuen Lebensstil auf zwei Rädern!

 
 

            

Kommentare 0